Meridian und Ybbstalradweg – Mostviertel 2018

Mostviertelradtour-  oder die Kombi Meriadianradweg und Ybbstalradweg

Mai 2018 – Tour abgeschlossen – Josef, Irmgard, Gabi, Josef, Fritz

Obwohl wir uns inzwischen schon als ein wenig erfahren bezeichnen würden, hat diese nette  Tour wiederum Neues gebracht und uns gelehrt, möglichst noch mehr für  alle Eventualitäten vorbereitet zu sein

Freitag, 18.5.2018 St.Pölten-Gaming, 90,4 km und ca. 850 Höhenmeter

Per OEBB und Westbahn ( und teilweise mit 200 km/h, das erreichen wir am Rad eher selten) trifft sich unsere Gruppe bei eher kühlem Wetter und nach Regen in St.Pölten. Der erste Streckenteil geht noch auf nassen Strassen über die Bühne, und manchmal sollte man das Navi entsprechend vergrößern, um im Strassenwirrwarr die rechtzeitige Abzweigung zu finden. Gleich außerhalb geht es ein kleines Stück auf holprigem, steinigem Feldweg dahin, der Rest führt immer auf Radwegen oder Nebenstrassen mit wenig Verkehr. Bei der ersten kurz gedachten Pause (bei der Planung haben wir vereinbart, wegen der ca. 90 km am ersten Tag und den Höhenmetern zeitig wegzufahren, um Reserven zu haben) passiert ein Missgeschick. Das Handy eines Radkollegen folgt verlässlich den Gesetzen der Schwerkraft und fällt zu Boden. Strom noch vorhanden, das Display aber verweigert standhaft den Dienst. Wie sich zeigt, eine kleine Katastrophe. Kein Track, keine Anrufe, keine Uhr, Datenverlust = Lustverlust. Wir erfahren, wie viel Arbeit und Speicher ( und ohne dass wir uns genau dessen vielleicht so bewusst sind) diese elektronischen Helferlein uns abnehmen (wollen). Ein Ausdruck von den wichtigsten Kontakten oder Rufnummern wäre auch bei Unfällen recht hilfreich…

Die Tour führt weiter entlang des Hürmbachs über St.Leonhard am Forst nach Wieselburg, wo wir uns das Mittagessen vorgestellt hatten.Welliges Gelände , da beschließen 2 Teilnehmer schon einmal vorauszufahren. Und wieder ein kleines Hoppala, ein kleiner Ausbruchsversuch von 2 Teilnehmern, geschuldet einer fehlenden Beschriftung bei einer Abzweigung. Mit der modernen Technik und Handy ( so es in Gebrauch ist…) ist das aber zu meistern. Im Lauf der Tour nehmen wir uns auch vor, die Funktion des Multitracks  wieder zu aktivieren, sicher auch hilfreich bei größeren Gruppen. Wir treffen uns dann alle wieder im Gasthaus in Wieselburg und stärken uns, sind aber durch die Ereignisse mit Verspätung unterwegs.Der weitere Weg über Wolfpassing und Randegg  entlang der kleinen Erlauf und Gresten ( da ist der Stopp beim blaugelben Greenwich Pflicht!)  verlangt uns doch ein wenig Kondition ab.

https://gresten-land.gv.at/meridianstein

Danach direkte Anfahrt, eigentlich Abfahrt zu unserer Unterkunft in Gaming. Wir beziehen die Schlüssel und wollen wegen der von der Quartiergeberin angekündigten baldigen Schließung der Küche  im Restaurant gleich Essen gehen. Es wird ein gemütlicher Abend, mit einigen Aufklärungen über den Rückgang der Gastronomie in der Region sowie Überreichen von zusätzlichen gutem alten Kartenmaterial.

 

Samstag, 19.5.2018, Gaming – Waidhofen an der Ybbs, 73,3, km, 400 Höhenmeter

Nach absolviertem Frühstück geht es zur gewohnten Zeit um 9 Uhr wieder los. Wir radeln ein kurzes Stück zur ehemaligen Klosteranlage Kartause Gaming, hier gibt es eine Verbindung zum Schlossumbau in Petronell  mit Architekt Dipl.Ing. Walter Hildebrand. Die Vormittagsmesse findet gerade auf  Englisch statt.

https://www.kartause-gaming.at/

Die Vormittagspause verbringen wir heute am Lunzer See, es gibt eine Abzweigung vom Radweg zum See, nicht zu verfehlen. Vorbei an Göstling an der Ybbs und St.Georgen am Reith. Dann folgt ein roter  Track = steiler Abschnitt der Strecke, aber wunderschön gelegen. Oben angekommen, gibt es eine Trinkpause und natürlich ein Gruppenfoto.

Nun ist es nicht mehr weit nach Waidhofen an der Ybbs. Das Quartier ist ein 2014 denkmalgeschütztes umgebautes Gebäude mit einer tollen Frühstücksterrasse im Stock oben. Wir übernehmen die Zimmerschlüssel wie vereinbart im Schaufenster im Kuvert hinterlegt. Nach Dusche und Umkleiden folgen wir dem Tipp eines Radkollegen und suchen ein bürgerliches Gasthaus auf. Es gibt zwar den Hinweis auf etwas längere Wartezeiten, wir genießen trotzdem den Abend und essen gut. Die Zeit vertreiben wir uns mit der Diskussion, wie die Heimfahrt per Zug für den Teil der Gruppe, der heimreist, am besten  und am günstigsten zu organisieren ist

http://www.haushohermarkt.at/de/
https://www.lunz.at/de/urlaub-in-lunz/sehenswuerdigkeiten/die-lunzer-seen.html

Sonntag, 20.5.2018, Waidhofen an der Ybbs-Ybbs an der Donau,
57,3 km,
 
255 Höhenmeter

Wir folgen bereits der Ybbs und radeln am Böhlerwerk vorbei.Nächste Orte Sonntagberg und Hilm-Kematen. Über Greinsfurth kommen wir auch durch Amstetten. Es meldet sich ein lieber guter alter Bekannter: er heisst Gegenwind und wird immer stärker und kommt natürlich von vorne. Die letzten Kilometer sind doch anstrengend. Wir erreichen das Ziel  und sehen die Donau vor uns.

Wir trennen uns: ein Teil fährt zum Bahnhof und von dort ohne Probleme  nach Hause.

Der zweite ( Wiener) Teil stärkt sich bei einem Mittagessen und fährt weiter bis Melk, wechselt dort die Donau-Flußseite (Emmersdorf) und radelt weiter bis nach Weissenkirchen zum Kirchenwirt. Am nächsten Tag geht es dann weiter nach Krems, ca. 10 km und von dort weiter per Zug nach Tulln zur Gartenausstellung, lässt sich gut kombinieren, Züge verkehren stündlich. Nach Besuch der Gartenaustellung geht es weiter am Radweg bis nach Wien zur U6.

Kleiner trauriger Höhepunkt in Tulln war noch der Besuch eines von früheren Tulln-Besuchen schon bekannten Gasthauses zur Mittagszeit. Der Besitzer musste in Personalunion Koch und Kellner spielen, seine „bessere Hälfte“ verschlief offensichtlich volltrunken im Gästeraum auf einer Bank die Mittagszeit. Ein ( ich vermute schon bekannter ) Gast half dem Wirt beim Servieren. Hoffentlich wird die Arme ärztliche Unterstützung bekommen. Alkoholismus in der Gastronomie scheint mir ein schwieriges Problem zu sein…

https://www.kirchenwirt-wachau.at/
http://www.diegartentulln.at/de/home

Conclusio:
sehr nette Tour, ein wenig Kondition ist nötig, wir genossen gastfreundliche Quartiere . Die wichtigsten Kontaktdaten sollten separat abrufbar sein. Und es war nach der Jubiläumsburgenlandtour eine weitere gute Vorbereitung auf unsere kommende Aufgabe siehe

http://www.pedaltreter.at/2018/04/14/bodensee-koenigssee-radweg/

Der Meridian Radweg startet in St. Pölten und geht bis nach Kienberg/Gaming. Ein Stück der Ötscherland Radroute bringt uns  nach Lunz am See. Von dort  startet der Ybbstalradweg bis Ybbs an der Donau.

Unsere ursprüngliche Planung findest du hier.
Link zum aufgezeichnet GPS Track.
Downloadbar auch auf gpsies.com. 

GPX Meridian u. Ybbstalradweg Mostviertel

Download

Tourberichte

Tourbericht von Josef
(Abgefahren am 19 Mai. 2018)

GPX Carnuntum-Kittsee-Kalch-Spielfeld-R1

Download

Tourberichte

Tourbericht von Josef
(Abgefahren am 27 Mai. 2018)