Elberadweg Part 1

Wegen Corona ergibt sich die allgemeine Meinung das es besser ist, den ersten Teil der Elbetour vorzuziehen. Der ursprünglich geplante 3000 km lange Weg nach Spanien ist risikoreicher und auch anstrengender, den könnten wir je nach Bedarf nachholen.

Elberadweg Part 1 Cuxhafen – Dresden      

Geplant zweites Halbjahr 2021  (geschätzte Dauer 2 Wochen)

Irgendwann wird es sicher sein müssen, den Elberadweg von  der Quelle  bis zur Mündung zu bewältigen.  Die Elbe die in Tschechien Labe heißt,  hat eine länge von 1220 Kilometern wobei 840 Kilometer auf deutschen Boden verlaufen, der Rest in der Tschechoslowakei.

In welcher Richtung man fährt ist im wesentlichen egal, die Elbe kann man ganz gut in beiden Richtungen befahren. Unsere Überlegung ist  den Fluss in zwei Teilen  abzufahren: Erster Teil von Cuxhafen bis nach Dresden (DE) oder Decin (CZ), und im zweiten Teil dann von Spindleruv Mlyn (CZ)  ebenfalls bis Dresden (DE) oder Decin (CZ). Decin liegt an der Deutsch Tschechischen Grenze nur 80km von Dresden entfernt, es ist nur eine Frage der besseren Verkehrslogistik.

Startpunkt in Cuxhafen ist die berühmte Kugelbarke.

Hier eine interaktive Karte vom Elberadweg sowie weitere interessante Links …

http://www.elberadweg.de/
https://de.wikipedia.org/wiki/Elberadweg

Warum nicht einmal ins Paradies

Das was wir da vorhaben war nicht mein Vorschlag. Auf Empfehlung eine hügelige Tour im Südburgenland mit ca. 285 Kilometer Länge. Wegen der vielen Steigungen wird die Strecke vorwiegend als Paradies E-Bike Tour beworben, wir wollen das mit dem Tracking Bike schaffen. Lieber einen Tag mehr einplanen, wir werden nicht unsere normale Kilometerleistung schaffen.

Begleitende Links

https://www.burgenland.info/de/angebot/159/paradiesroute-klassik.html
https://www.bergfex.at/sommer/burgenland/touren/fernradweg/54374,paradiesroute/
Hier noch ein ausfürlicher Folder …
https://www.suedburgenland.info/fileadmin/user_upload/Broschueren/Paradiesroute%20Roadbook.pdf

Da es anscheinend in dieser Gegend keine Bahn gibt ist die Anreise auch schwieriger. Die beste Möglichkeit wird sein, nach Szombathely ( Ungarn ) mit der Bahn zu reisen und von dort sind es nur wenige Kilometer nach Bucsu auf ungarischer Seite kurz vor Rechnitz.

Offen & ehrlich
Das Südburgenland ist im Gegensatz zum Nordburgenland hügelig. Das bedeutet, dass auf der Paradies-Route auch kurze Streckenabschnitte mittleren Schwierigkeitsgrades liegen.

Inn-Radweg

Vom Maloja-Pass nach Passau

Im kommenden Jahr (2021) wollen wir den Inntalradweg absolvieren. Der Inntalradweg hat eine Länge von 530 Kilometer und verläuft über drei Länder, Schweiz, Österreich und Deutschland. Startpunkt ist in der Schweiz am Maloja-Pass auf 1800 Meter Höhe. Der Radweg verläuft über die berühmten Orte ….

Maloja -> Sils -> Silvaplana -> St. Moritz -> La Punt -> S-Chanf -> Zernez -> Susch -> Lavin -> Guarda -> Ardez -> Ftan -> Scuol -> Sur En -> Martina -> Pfunds -> Landeck -> Brennbichl -> Ötztal Bahnhof -> Mötz -> Telfs -> Innsbruck -> Hall in Tirol -> Jenbach -> Brixlegg -> Wörgl -> Kufstein -> Kiefersfelden -> Oberaudorf -> Neubeuern -> Altenmark -> Rosenheim -> Griesstätt -> Wasserburg am Inn -> Gars -> Kraiburg -> Flossing -> Mühldorf am Inn -> Altötting -> Neuötting -> Perach -> Mündung der Alz -> Marktl -> Stammham -> Einmündung der Salzach -> Kirchdorf am Inn -> Simbach am Inn -> Ering -> Bad Füssing -> Neuburg am Inn -> Passau

Etappenvorschlag

In acht Tagen die 530 Kilometer lange Strecke abzufahren scheint für uns die beste Wahl zu sein. Je nach Biker – Typ kann man die Tour entsprechend sportlich oder auch mehr nach Sightseeing gestalten. Ich denke auf http://www.fahrrad-tour.de/Innradweg/Innradweg.php habe ich die für uns beste Planung gefunden, es ist eine Mischung von Kultur, Sehenswürdigkeiten und sportlicher Herausforderung.

Etappe 1, Malojapass – Guarda
Ausgangspunkt: Maloja
Endpunkt: Guarda
Streckenlänge: 70.5 km, mit Besichtigungen
Fahrzeit: ca. 6 Stunden, da viele Steigungen
Höhenmeter: 753 m

Etappe 2, Guarda – Landeck
Ausgangspunkt: Guarda
Endpunkt: Landeck
Streckenlänge: ca. 80,0 km, mit Besichtigungen
Fahrzeit: ca. 6 bis 7 Stunden, da viele Steigungen
Höhenmeter: ca. 587 m

Etappe 3, Landeck – Telfs
Ausgangspunkt: Landeck
Endpunkt: Telfs
Streckenlänge: 52,0 km, mit Besichtigungen
Fahrzeit: ca. 4 Stunden, da viele Steigungen und Aussichtspunkte
Höhenmeter: ca. 136 m

Etappe 4, Telfs – Rattenberg
Ausgangspunkt: Telfs
Endpunkt: Rattenberg
Streckenlänge: 83,0 km, mit Besichtigungen
Fahrzeit: ca. 6 bis 7 Stunden
Höhenmeter: ca. 60 m

Etappe 5, Rattenberg bis Kufstein
Ausgangspunkt: Rattenberg
Endpunkt: Rosenheim
Streckenlänge: 76,0 km, mit Besichtigungen
Fahrzeit: ca. 4,5 bis 5 Stunden
Höhenmeter: ca. 110

Etappe 6, Kufstein bis Gars
Ausgangspunkt: Kufstein
Fahrstrecke: ca. 92,0 km
Summe aller Steigungen: 434 m

Etappe 7, Von Gars nach Ering
Ausgangspunkt: Gars
Fahrstrecke: ca. 101,0 km,
Summe aller Steigungen: 197 m

Etappe 8, Von Ering bis Passau
Ausgangspunkt: Ering
Ziel: Passau
Fahrstrecke: ca. 62,0 km,
Summe aller Steigungen: 188 m

Über den Innradweg gibt es im Internet sehr viele Informationen und auch viel an Service und Veranstalterangeboten. Hier noch die wichtigsten Links für Interessierte.

http://erlebnis-inntalradweg.de/
http://www.fahrrad-tour.de/Innradweg/Innradweg.php

https://austria-forum.org/af/AustriaWiki/Inn-Radweg
http://www.radtouren.net/radtouren/ulm-inn-ulm2008/2008-inn-radwwww.innradweg.ch/de/innradweg.html
https://www.udokah.de/UDOKAH2018/wordpress/2018/01/18/auf-die-sanfte-tour-maloja-passau-innradweg/
https://www.chiemsee-alpenland.de/entdecken/tourenportal/innradweg-von-maloja-nach-passau-west-variante-18ed4da905

https://www.youtube.com/watch?v=W6vJy3O5wxI

Unterkünfte und Transport:
http://www.fahrrad-tour.de/Innradweg/GastroInn.htm
https://www.bikeshuttle.at/de/innradweg.html
https://www.innradweg.ch/de/innradweg.html
https://www.innradweg.ch/de/anreise-bustransfer.html

Entlang der Leitha

Warum nicht einmal in unserer Nähe? Die Leitha ist 180 Kilometer lang und mündet in Mosonmagyarova in die Donau. Der Leithaursprung befindet sich in Haderswörth (Gemeindegebiet Lanzenkirchen) und entsteht durch den Zusammenfluss von der Schwarza und Pitten.

Nachdem wir ständig in unserer Heimat mit dem Rad unterwegs sind, ist der Bedarf an alternativen Strecken immer gegeben. So ist auch der Gedanke entstanden entlang der Leitha, vom Leithaursprung bis zur Mündung in die Moson (Nebenarm der Donau) in Mosonmagyarova, uns einen Radweg zu suchen.

Spielfeld – Wien (Ersatzradtour)

August Ersatzradtour Spielfeld – Wien (Mannswörth)  275 Kilometer

Als Ersatz für unsere geplante Drau-Radtour möchten wir heuer als Alternative von Spielfeld über den Semmering nach Wien radeln. Da wir schon die Bahnkarten gebucht haben bietet sich diese Inlandstour förmlich an.

Tag 1

Von Wien Hauptbahnhof kommend werden wir gegen Mittag in Spielfeld eintreffen. Da können wir noch am Nachmittag entlang der Mur bis nach Graz fahren wo wir die erste Nacht verbringen. ( ca. 50 km )

Tag 2

Bis nach Kapfenberg in das Mürztal.  Nach zirka 120 Kilometer kurz nach Kapfenberg ungefähr bei Graschnitz oder St. Marein im Mürztal werden wir die zweite Nacht verbringen. Der Mur-Radweg ist nach 110 Kilometer bei Bruck an der Mur zu Ende. Weiter geht es entlang der Mürz. ( ca.70 km )

Tag 3

Am Tag drei geht es dann zur Sache. Über Kindberg, Mürzzuschlag müssen wir den Semmering Pass  pedalen. Sollten die Höhenmeter (1000 m ü. A.) zu anstrengend werden, gibt es vielleicht eine Bahnalternative. ( ca.54 km )

Tag 4

Es geht wieder runter. Nachdem wir am Vortag nur 50 Kilometer aber einige Höhenmeter hinter uns gebracht haben geht es heute 100 Kilometer Richtung Wien. Zum fünften Mal schieße ich den Adlitzgraben runter, es wird sicher wieder ein berauschender Runterraser.

Für diejenigen die nicht drei Nächte zu Verfügung haben und doch die letzte Etappe dabei sein wollen, besteht  die  Möglichkeit, nur Semmering downhill bis Wien  zu erleben. Kommt mit der Bahn und radelt die letzte Etappe mit.

Ein würdiger Abschluss  in den Kaminstuben in Mannswörth ist noch geplant, wo  man danach die letzte mögliche Öffi Verbindung nicht  versäumen sollte.

 

Hier noch der genaue Track zur Ansicht und Download
GPX Spielfeld – Schwechat (Mannswörth)

Saison 2020 weitgehenst abgesagt

Wir hatten 2020 vieles vor. Leider hat Covid19 unsere Pläne durchkreuzt. Den geplanten Jakobsweg mit dem Rad nach Santiago de Compostella mussten wir absagen. Ebenfalls verschoben der Paradiesradweg im Burgenland und zu guter lezt können wir den zweiten Drauteil (von Maribor bis Osijek) heuer auch nicht durchführen.

CoVid19 macht unsere Radtouren 2020 zunichte

Um doch noch 2020 zum Radfahren zu kommen versuchen wir umzuplanen. Angedacht ist eine Inner-Österreich Strecke von Spielfeld nach Wien über den Semmering oder den EuroVelo9 über Fürstenfeld Hartberg nach Wien.

Semmering downhill

Den Adlitzgraben runter bis Schwechat

Eine Panorama Strecke bis nach Schwechat (Mannswörth). Vom Semmering den Adlitzgraben runter geht es über Gloggnitz, Ternitz, Neunkirchen, Bad Fischau bis Wr. Neustadt. Der Schwarzaradweg zwischen Gloggnitz und Neunkirchen bietet uns nicht nur einen guten Radweg sondern auch ein schönes Ambiente. Danach geht es durch Wr. Neustadt und weiter am Thermenradweg Richtung Wien. Ab Schönau an der Triesting biegen wir auf den EuroVelo 9a (Triestingradweg) ab der uns bis vor Himberg bringt. Es verbleiben nur mehr ein paar Kilometer an der Schwechat nach Mannswörth.

Anreise mit Bahn oder per Auto

Von Wien Hauptbahnhof bietet es sich an mit der Bahn direkt nach Semmering (BHF) zu reisen. Der Zug kommt am Semmering um 9:14h an. Wir könnten dann gleich die Tour um 9:15h starten.
Nachdem wir uns beim Start am Bahnhof Semmering ein paar Höhenmeter sparen bietet es sich an, nicht in Mannswörth (Kaminstuben) sondern in Maria Elend offiziell zu beenden. Dadurch können wir uns noch den Jakobspfad zwischen Fischamend und Maria Elend verinnerlichen.

Rad in Bewegung

Zur NÖ Landesaausstellung 2019

https://www.noe-landesausstellung.at/de

Diesmal wollen wir mit der Bahn von Petronell nach Wien (Zentralfriedhof) fahren und von dort nehmen wir den Thermenradweg Richtung Wr. Neustadt. Im Zuge der NÖ-Landesausstellung 2019 wurde dieser Radweg um 3 Millionen Euro neu gestaltet (Quelle NÖN). Gegen mittag werden wir in Wr. Neustadt eintreffen, somit bleibt am Nachmittag genug Zeit für die Landesausstellung samt den Kooperationspartnern:
z.B.: THERESIANISCHE MILITÄRAKADEMIE……..

Eine Nacht bleiben wir in Wr. Neustadt. Am kommenden Tag treten wir die gemütliche Heimreise an. Dabei nehmen wir eine etwas andere Route, den EuroVelo 9a. Wer die 86 Kilometer bis Petronell nicht schafft kann mit der Bahn abkürzen.

Mythos Neusiedlersee

Alle Jahre wieder

Es ist wieder einmal soweit. Eine Seerundfahrt ohne Abstriche. Obwohl nicht gerade neu, lockt der klassische B10 Rundweg immer wieder von neuem. Sechs Radler sind bereits dabei und vielleicht werden es noch mehr.

Wir starten am 10.8.2019 um 9:00h am Bahnhof Neusiedl/See

Zwei Nächte in Ungarn

Update
Zwei Nächte in Ungarn, mit Fähre über die Donau in der Slowakei

Leider müssen wir unsere ursprüngliche Tourplanung abändern.

Planung für 2019  – Termin nach passendem Wetter

Zeit bis zum Start:
vor 2 Jahre, 1 Monat, 21 Tage, 16 Stunden, 12 Minuten, 14 Sekunden

Diesmal weniger Kilometer jedoch Rad technisch noch unbekannte Orte und Wege mit kleinen Steigungen

Tag 1 bis nach Sopron (Ödenburg) ca 70 Kilometer

In  Sopron  wollen wir diesmal etwas mehr Zeit in  der Altstadt  verbringen, daher  radeln wir auf der Westseite des Neusiedlersees und verzichten auf die Fähre Illmitz – Mörbisch.

Tag 2 bis nach Mosonmagyarova  ca 75 Kilometer

Heute  steht  ein Besuch  in  Andau am Programm,  auch die Radwege nach dem Grenzübergang  sind meist unbekannt, sofern  dort überhaupt vorhanden.

Tag 3 Mosonmagyarova – Carnuntum via Bratislava 

Wir wollen versuchen mit der Fähre von  Cunovo  um 11:00  nach Hamuliakovo zu gelangen, diese  Radfähre  Yacht – Cyklokompa wird von uns zum erste Mal benützt. Nach Ankunft in Bratislava stärken wir uns entlang der Donaupromenade und radeln über Wolfsthal zurück .

Untenstehendes ist leider nicht mehr möglich

Die 2013 feierlich in Betrieb genommene Fähre “Kompa Gabcikovo-Dunaremete” wird nur mehr bei Bedarf als Event-Schiff für mindestens 30 Personen verwendet. Der regelmäßige Fährbetrieb wurde eingestellt. Nach meinen Informationen wurde die Fähre zu 85% aus EU Mitteln finanziert und hat ungefähr 3,2 Mil. Euro gekostet. Für Radfahrer, Biker und vereinzelte  Autos war die Fähre die einzige Möglichkeit über das alte Donau – Grenzgebiet (bekannt als Donauamazonas) von Ungarn in die Slowakei zu gelangen. Diese naturbelassene weitläufige Au – Flusslandschaft in eine längere Radtour einzubeziehen ist somit nicht mehr möglich. Hier noch ein paar  Bilder  der bereits historischen Verbindung.

Unsere ursprüngliche Tourenplanung war:

Warum nicht einmal eine zwei Tagesreise in unserer prächtigen See und Au-Landschaft. Es geht durch das Burgenland und über Ungarn  wieder nach Hause.

Zunächst geht es von Petronell über Prellenkirchen Potzneusiedl Parndorf nach Neusiedl/See. Der B10 Radweg bringt uns dann nach Illmitz, von dort nehmen wir die Fähre über den Neusiedlersee nach Mörbisch. Nach Mörbisch verlassen wir wieder den B10 und biegen nach Ödenburg (Sopron) ab wo wir die erste Nacht verbringen.

Am zweiten Radtag geht es  Richtung B10 den wir wieder bei Balf erreichen. Die ungarische Seite vom Neusiedlersee Umrundungsradweg B10 benützen wir um über Fertöd nach Pamhaben zu gelangen. Dort verlassen wir wieder den B10 und nehmen den Weg Wallern Tadten Andau über die Grenze bis nach Mosonmagyarova. Von Dort ist es nicht mehr weit nach Lipot wo wir die zweite Nacht verbringen.

Morgens am dritten Radtag haben wir nicht weit nach Dunaremete. Mit der Donaufähre Dunaremete-Bös gelangen wir in die Slovakei. Diese Fähre ist was ganz besonderes, mit EU-mitteln errichtet verbleibt  anscheinend die Verpflichtung wenigstens  ein mal am Tag zu fahren.  Unbedingt vorher nachfragen ob der Fährbetrieb aufrecht ist.

Möglicherweise unter diesen Links:
http://www.lipot.hu/dok/egyeb/lipot_kompmenetrend.pdf
https://orchideahotel.hu/de/programme/dunai-setahajozas
http://www.lipot.hu/index.asp?i=program_reszletek&id=34

Nach Überquerung der Donau (Donauamazonas) geht es an der linken Dammseite bis nach Cunovo. Über Rusovce, Jarovce, Pama, und Prellenkirchen kommen wir wieder nach Hause.

Links:
https://de.wikipedia.org/wiki/Sopron

GPX Vom Semmering nach Udine

Download file: josefgabi-semm-udine.gpx

Die Donau

Die Donau über die gesamte Länge zu beradeln ist ein ganz spezielles Ziel. Viel Mut und Ausdauer sind notwendig um das Donaudelta in Tulcea (Rumänien) zu erreichen. Es empfiehlt sich, die ca. 3000 km lange Radstrecke auf drei Teilabschnitte aufzuteilen. Erster Teil von der Donauquelle in Donaueschingen bis nach Wien, danach von Wien nach Belgrad und als letzten Abschnitt bis zum Donaudelta. Endpunkt sollte Constanta sein.

2019 wollen wir den ersten Teil von Donaueschingen nach Passau als lockere Sightseeing-Tour bis Passau schaffen. Ab Passau wäre es dann schön noch zwei Nächte anzuhängen, um bis nach Wien zu kommen. Damit wäre dann der erste Teil nach ca 1000 Donaukilometer erledigt.

Istrien mit dem Rad

Planung 2018/19

Geplante Radtour Istrien

Reisevorschlag:
Wir fahren mit der Bahn von Wien nach Villach danach weiter bis nach Udine. Mit dem Rad geht es  über Triest nach Pula. Mittels Fähre erreichen wir Venedig. Ab Venedig dann mit dem Rad retour bis nach Udine und mit der Bahn wieder nach Wien.

 

Abwechslungsreiche leichte Radtour
Länge:   410 km
Streckenführung:
Udine – Palmanova – Monfalcone – Triest – Kopar – Umag – Porec – Rovinj – Pula  —-> mit der Fähre nach  Venedig – Jesolo –  Caorle –  Portogruaru – Udine

Tourencharakter

Die Radreise durch Istrien verläuft leicht hügelig. Diese Radreise bietet sich auch gut als Folgetour der Radreise „Dolomiten – Triest“ sowie „Villach – Grado – Tiest“ an. Die Radreise ist für Kinder ab 14 Jahren geeignet.

Die Drau mit Abstrichen

 

Als heurige Septembertour wollen wir den Drauradweg abfahren. Die Drau mündet in die Donau erst nach Osijek (Essegg) in Kroatien. Bis zur Mündung hat die Drau eine Länge von ca. 710 Kilometer. Ab Maribor gibt es nur spärlich ausgezeichnete Radwege, meistens bleibt nur die Straße als alternative.

Leider wollen meine Mitradler (Irmgard, Fritz) nur die schöne erste Hälfte bis Maribor (Marburg) absolvieren. Ich musste mich zu meinem Leidwesen anpassen. Dabei wäre der gesamte Weg bis zur Mündung gleich ein guter Test für das geplante Donaudelta gewesen.

Aber vielleicht überzeugt dieser hervorragende Bericht von Astrid und Andreas Bank und macht Spaß für die zweite Hälfte.

Mit dem Fahrrad entlang der Drau/Drava von der
Quelle in Südtirol bis zur Mündung in Kroatien
6 Länder in 3 Wochen

Astrid und Andreas Bank

Ab diesen Bahnhof in Toblach starten wir die Tour.
Über Innichen, Lienz, Spittal an der Drau, Villach, Lavamünd erreichen wir Maribor (Marburg). Der offizielle Radweg würde noch weiter führen bis Varazdin (Warasdin). Wegen der angenehmeren Rückreise ist es für uns besser nach 350 Kilometer in Maribor die Radtour zu beenden.

Den zweiten Teil von Maribor nach  Legrad (wo die Mur in die Drau mündet) bis nach Osijek (Essegg),  vielleicht wird es doch noch was ?.

pepito_txt_klein

 

Mostviertel 2018

2018 fix im Programm  

Wir haben 2016 das Weinviertel und  2017 das Waldviertel beradelt. Unsere Niederösterreich Expedition werden wir 2018 mit  dem Mostviertel fortsetzen.

Planung der Tour etwa nach folgenden Vorschlag.

Individuelle Anreise mit der Bahn bis nach St. Pölten. Von dort aus nehmen wir den Meridian Radweg Richtung Lunz am See.  Um die nötige Länge der Tour zu erreichen bietet es sich an zwei Radwege zu kombinieren. Der Meridian Radweg startet in St. Pölten und geht bis nach Kienberg/Gaming. Ein Stück der Ötscherland Radroute missbrauchen wir um bis nach Lunz am See zu kommen. Von dort wiederum startet der Ybbstalradweg bis Ybbs an der Donau. Mit einem Donauschiff könnten wir weiters  von Ybbs an der Donau nach Krems gelangen. Danach mit der Bahn über  Wien nach Carnuntum.

Links: Meridian, Ybbstalradweg

https://www.mostviertel.at/meridian-radroute
http://www.bergfex.at/sommer/niederoesterreich/touren/radfahren/56090,meridian-radroute/

https://www.mostviertel.at/ybbstalradweg
http://www.bergfex.at/sommer/niederoesterreich/touren/radfahren/56095,ybbstalradweg/

Die Länge der Strecke ist nur 220 Kilometer. Allerdings muss auch mit einigen Höhenmeter gerechnet werden. Besonders der Anstieg nach Gaming (vor Lunz am See) auf 700m wird nicht einfach sein. Bisschen Kondition und Durchhaltevermögen müssen die Teilnehmer mitbringen.